Anzeige

 

Burg Giebichenstein

 

Anzeige

 

Burg Giebichenstein

Öffnungszeiten Burg Giebichenstein

April - Oktober

Montag: Geschlossen

Dienstag: 10:00-18:00

Mittwoch: 10:00-18:00

Donnerstag: 10:00-18:00

Freitag: 10:00-19:00

Samstag: 10:00-19:00

Sonntag: 10:00-19:00

Adresse und Kontakt Burg Giebichenstein

Seebener Straße 1

06114 Halle (Saale)

Telefon: (0345) 5233857

E-Mail: burgpost@burg-halle.de

Die älteste Burg an der Saale

Wenn man in Halle (Saale) einen entlang der Saale läuft, dann sieht man die Burg Giebichenstein von weitem. Die Burg ist Bestandteil der Straße der Romanik.

Burg Giebichenstein gilt als die älteste der Saaleburgen, während die unweit davon entfernte Moritzburg in Halle als die jüngste der Burgen an der Saale gilt.

Bis zur Fertigstellung der Moritzburg diente sie von von 1382 bis 1503 den Magdeburger Erzbischhöfen als Hauptresidenz.

Im Dreißigjährigen Krieg eroberten die Schweden die Burg. Im Verlauf dieser Besetzung zerstörte ein großer Brand große Teile der Burg.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts zog die Burg Giebichenstein zahlreiche romantische Dichter an, die sich von der einzigartigenund kreativen Atmosphäre inspirieren ließen.

Heute ist die Oberburg Giebichenstein ein einzigartiges Architektur-Freiluftmuseum. Ringmauern, Fundamente von Wohngebäuden und der Burgkirche, der Hof mit originaler mittelalterlicher Pflasterung und das Tonnengewölbe lassen den mittelalterlichen Burg-Alltag lebendig werden.

Die Burg Giebichenstein stellt mit ihrer Aussichtsterrasse auf der Oberburg einen echten Höhepunkt für Halle-Besucher dar. Vom Torturm aus kann man einen wunderbaren Ausblick über das Saaletal genießen.

 

 

Bildergalerie Burg Giebichenstein

 

Burg Giebichenstein - Kunsthochschule Halle

Die Unterburg der Burg Giebichenstein beherbergt seit 1921 den Sitz der Kunsthochschule Halle (Saale) – Burg Giebichenstein.

Als eine der bekanntesten Kunsthochschulen der Welt bildet die Kunsthochschule Halle jedes Jahr zahlreiche junge Künstler aus.  Sie lehrt freie und angewandte Kunst sowie Design.

Geschichte der Burg Giebichenstein

9. Jh. Bau einer Wehranlage ("Alte Burg")

961 Erstmalige Erwähnung der Burg in einer Urlunde des Königs Otto I.

1157 Fürstenversammlung auf der Burg durch Friedrich Barbarossa einberufen

1361-68 Ausbau der Oberburg unter den Magdeburger Erzbischöfen

ab 1382 Die Oberburg wird Hauptresidenz der Magdeburger Erzbischöfe

1445-64 Errichtung der Unterburg

1473 Erbauung des Kornhauses

1906 Die Oberburg Giebichenstein gelangt in städtischen Besitz

1921 Die Stadt Halle richtet auf der Unterburg eine Kunstschule ein

1991 Die Schule wird zur Hochschule für Kunst und Design

Ausflugsziele in der Nähe von Burg Giebichenstein

 

Die Moritzburg in Halle

Die Moritzburg in Halle

Die Moritzburg in Halle an der Saale war die frühere Residenz der Magdeburger Erzbischöfe. Dieses befestigte Schloss im Herzen von Halle beherbergt heute ein bekanntes Kunstmuseum.

 

Die Rudelsburg

Rudelsburg

Die Rudelsburg thront weithin sichtbar auf einem Felsen etwa 75 m über dem Saaletal.Sie liegt nur wenige Hundert Meter von Burg Saaleck entfernt.

 

Ruine von Burg saaleck

Burg Saaleck

Die Burg Saaleck liegt wenige hundert Meter entfernt von der Rudelsburg stromaufwärts der Saale im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt.

 

Schloss Schkopau

Das Schloss Schkopau

Das Schloss Schkopau, das heute auch als Hotel genutzt wird, liegt auf einem Hügel zwischen dem Ort Schkopau und der Saale in Sachsen-Anhalt.